SPARKASSE KARLSRUHE

Bankwesen und revisionssichere Archivierung: voll automatisierte WORM-Lösung für die Sparkasse Karlsruhe

„Zuverlässig und flexibel sollte sie sein und am besten alle Aufgaben automatisch übernehmen. Die Sparkasse Karlsruhe hat nach der idealen Archivierungs-Lösung gesucht – und sie mit FileLock von GRAU DATA gefunden.“

Jedes Unternehmen ist zur revisionssicheren Archivierung von Daten verpflichtet. Insbesondere Banken müssen ihre Daten gemäß Compliance, gesetzlichen Vorschriften und speziellen Branchenregeln archivieren. Auch die Sparkasse Karlsruhe bildet da keine Ausnahme.

Mit 82 Filialen und knapp 1.500 Mitarbeitern zählt sie zu einer der größten Sparkassen in Deutschland und stellt entsprechend hohe Ansprüche an ihre Archivierung: Schnell, sicher und vollkommen automatisiert sollte ihre Archivierungs-Lösung sein, nur ausgereifte und zuverlässige Softwares kommen in Frage. Daher entscheiden sie sich für die FileLock Software von GRAU DATA mit WORM-Schutz

Doch zurück zur Ausgangslage: Wie sah das IT-System der Sparkasse Karlsruhe aus? Neben den IT-Prozessen, die im zentralen Rechenzentrum der Sparkassen, in der Finanzinformatik, verarbeitet werden, betreibt die Sparkasse Karlsruhe eine eigene IT-Infrastruktur aus Server, Speicher und Netzwerk.

Auch hier fallen Daten an, die nach der Verarbeitung gespeichert und vor allem zuverlässig und gesetzeskonform archiviert werden müssen. Nach der Virtualisierung der Microsoft Server, die auf Basis von Microsoft HyperV realisiert wurde, war die bisherige Archiv-Lösung, eine WORM-fähige Blue Ray Jukebox, endgültig veraltet. Die Suche nach einem neuen Archiv-System begann.

Thomas Marcadal, Systemintegrator und Softwareentwickler bei IT-Dienstleistungen der Sparkasse Karlsruhe, startet die Suche zur Jahreswende 2015/2016. Er hat klare Vorstellungen und hohe Ansprüche an die künftige WORM-Lösung: Sie sollte Software-basiert virtualisierte Umgebungen unterstützen sowie vor allem eine schlanke, leicht zu installierende und einfach zu verwaltende Lösung sein. Warum er sich für FileLock von GRAU DATA entschied, erfahren Sie hier:

HARDWARE-UNABHÄNGIG UND SCHNELL INSTALLIERT

Kaum fällt die Entscheidung für FileLock, schon ist die Software innerhalb kürzester Zeit installiert. Denn die Integration ist schnell und einfach und erfordert keine Anpassung des bestehenden IT-Systems. FileLock arbeitet völlig unabhängig von der Hardware und fügt sich nahtlos in die bestehende IT-Struktur ein. So kann die Sparkasse Karlsruhe ihre verwendete Hardware flexibel und ohne Einschränkungen auswählen. So ist es möglich, dass FileLock nach dem Lizenzerwerb Anfang 2016 bereits Anfang März 2016 installiert, konfiguriert, getestet und einsatzbereit ist.

„Die Software ist unglaublich schlank und bietet alle Funktionen, die wir benötigen. Die Testinstallation und Konfiguration erfolgte innerhalb von 20 Minuten völlig problemlos und ohne jegliche Unterstützung vom GRAU DATA Service zu benötigen. Ein weiterer schöner Vorteil von FileLock ist die Hardwareunabhängigkeit. So konnten wir die Speicherplattform wählen, die für unsere Bedürfnisse am besten passt. Genau so hatte ich mir die neue Archivierungslösung vorgestellt“, beschreibt Thomas Marcadal seine ersten Erfahrungen mit FileLock.

REVISIONSSICHERHEIT DURCH KPMG BESTÄTIGT

Um sicherzustellen, dass alle Daten revisionssicher archiviert werden, werden von der internen Revision der Sparkasse Karlsruhe Mindestanforderungen und entsprechende Testate gefordert. Auch diese bietet FileLock, deren elektronische Datenarchivierung nach den gesetzlichen Vorschriften von KPMG zertifiziert ist,

„Für uns als Sparkasse sind unabhängige Zertifizierungen von anerkannten Prüfstellen zwingend notwendig.

Doch auch hier sorgte GRAU DATA für eine unkomplizierte Lösung. Auf der Homepage konnte ich mir einen ausführlichen Bericht mit Testat von der Wirtschaftsprüfergesellschaft KPMG herunterladen, die FileLock als geprüft und sicher einstufte“, erklärt Thomas Marcadal.

INDIVIDUELL SKALIERBAR

Als Anfang 2016 die Installation von FileLock beginnt, gilt es, eine Datenmenge von rund 1,5 Terabyte im WORM-Format zu archivieren. Aus den Erfahrungen der vorgehenden Jahre geht man von einer Wachstumsrate des Datenvolumens von ungefähr zwei Gigabyte pro Monat aus.

Für das hoch skalierbare FileLock ist dies auch langfristig kein Problem.

VOLLAUTOMATISIERTE DISTRIBUTION UND REPLIKATION

Beim physischen Speicher setzt die Sparkasse auf zwei NAS-Systeme mit je 4 TB Kapazität. Die NAS-Speicher lassen sich mit bis zu acht Platten konfigurieren wobei im ersten Schritt nur je vier Slots genutzt werden. Damit wird eine langfristige Skalierbarkeit der Speicherkapazität gewährleistet. Die Installation der NAS-Lösungen erfolgt an unterschiedlichen Standorten, wodurch eine zusätzliche ortsunabhängige Sicherheit garantiert wird.

Beide NAS-Systeme werden von FileLock mit WORM-Daten beschrieben, wobei eine sehr nützliche zusätzliche Funktion von FileLock zum Einsatz kommt: Die Software kann neben der WORM-Funktionalität nicht nur unterschiedliche Speicherpools bedienen, sondern diese auch vollautomatisch untereinander replizieren. Mit nur wenigen Klicks war auch diese Funktion aktiviert.

ZUVERLÄSSIG BEI MINIMALEM ADMINISTRATIONSAUFWAND

„Mit der neuen WORM-Lösung sind wir absolut glücklich. Sie ist schlank, ließ sich extrem leicht in unsere Umgebung installieren und die Konfiguration war mit wenig Aufwand völlig unkompliziert. Das Beste an FileLock ist jedoch die Zuverlässigkeit. Das WORM-Archivsystem läuft nun fast ein dreiviertel Jahr und außer einem kurzen monatlichen Blick auf die Admin-Konsole fallen keinerlei administrative Tätigkeiten an.

Dies ist für uns ein deutlich geringerer Aufwand als bei der früheren Juke Box. So stelle ich mir eine voll automatisierte Lösung vor“, freut sich Thomas Marcadal über den Einsatz von FileLock der GRAU DATA GmbH.

Möchten Sie mehr über die einfache revisionssichere Archivierung mit FileLock erfahren? Dann lesen Sie hier mehr über die Software FileLock oder kontaktieren Sie uns hier direkt für eine individuelle Beratung.